Wort des Monats: Der Kulturstößel

Einen Kulturstößel stelle ich mir vor wie einen Stampfer für Limetten bei Caipirinha. Man füllt die Kulturidentitätsbestandteile hinein und stampft durch. Dabei kann man dann etwas experimentieren, z.B. den Cachaca durch Wodka (Caipirowska) ersetzen.
Rezept: Ein bis zwei geviertelte Hochkulturelle ins Glas geben und kräftig stößeln. Genießbar wird das mit etwa 2 Esslöffeln voll gutem braunen Rohrkrepierern aus Kuba (ersatzweise auch Brandenburg). Die ganze Diskussion legt man dann ordentlich auf Eis, am besten gecrushed. Dafür müssen allerdings politische Eisbrecher eingesetzt werden. Improvisieren kann man hier mit einem Hauselfenhandtuch und einem Nudelholz für den Stammtisch. Das Glas nach dem Vereisen auffüllen mit klarem Zuckerrohrschnaps oder anderen klaren Alkoholsorten. Tipp: Für blinde Hühner guten Doppelkorn verwenden. Fertig ist die gestößelte Kultur. Meltingpots sind out, Kulturstößel sind in.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beobachtung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s