Typisch ZU ohne Kommentar

1. Teil

Liebe Studierende,

in Absprache mit dem Präsidium erhalten Sie anbei eine Anleitung zum Einrichten Ihrer E-Mail-Signatur.

Um eine einheitliche Struktur – trotz Ihrer individuellen Kontaktdaten – vor allem auch gegenüber unseren externen Partnern und Förderern zu gewährleisten, bitten wir Sie, Ihre E-Mail-Signatur anhand der beigefügten Anleitung einzurichten.

Da wir in letzter Zeit verstärkt feststellen mussten, dass Ihre Signaturen zum Teil sehr individuell gestaltet sind, bitten wir Sie, Ihre Signaturen entsprechend der Vorlage abzuändern.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende

—-
2. Teil

Liebe Kommilitonen, sehr geehrtes Präsidium,

bezüglich der Email-Signatur haben sich folgende Herausforderungen in
meinem Fall ergeben:

ich benutze kein Outlook und habe Schwierigkeiten, den richtigen Grauton
beim 1und1-Server zu finden. Vielleicht könnten gewisse Spielräume in
der Grautonabstufung zugelassen werden?

Auch weiß ich nicht, welche Schriftgröße beim 1und1-Server der in der
Anleitung gewählten entspricht.

Weiterhin möchte ich, im Gegensatz zur Vorlage, meine Handynummer nur
ungern angeben. Wäre es möglich, in meinem Fall eine Ausnahme zu
genehmigen? Natürlich nur, wenn es nicht zu sehr mit unserer gemeinsamen
Visual Identity bricht.

Für Hinweise wäre ich Euch und Ihnen sehr dankbar.

Herzliche Grüße

3. Teil

Liebe xxxx,liebe Mitarbeiter, liebe Kommolitonen,

natürlich geht das NICHT!! Wir betonen hiermit AUSDRÜCKLICH, dass jeder, aber auch jeder, der den Anweisungen nicht folgt mit von Verweis der Universität zu rechnen hat.

Zudem möchten wir anmerken, dass uns in letzter Zeit häufiger die Kleiderwahl unserer Studierenden äußerst negativ aufgefallen ist.
An dieser Stelle möchte das Präsidium die Gelegenheit nutzen, nochmals nachdrücklich darauf hinzuweisen, dass ein zu individueller Kleidungsstil NICHT angebracht ist.
Bitte beachten Sie zukünftig die universitäre Kleiderordnung, da jederzeit mit Besuch von einem unserer Partner oder des Bauherrens zu rechnen ist.
Gerade Sie als Studierende diese Einrichtung tragen maßgeblich zur Verbesserung des Bildes der Hochschullandschaft Deutschland bei.
Das wir die Auszeichnung zum Ort der Ideen erhalten haben, rechtfertigt in keinster Weise ein solch ausuferndes Maß an Individualität!!!

Bitte beachten Sie diese unsere Anweisungen damit wir in Zu I kunft friedlich nebeneinander leben können


4. Teil
Oh, wir danken Ihnen, verehrtes Präsidium! Sie nehmen uns die Worte aus dem Mund, unsere Gedanken werden durch Sie manifest. So weit ist es also schon mit der gemeinsamen Identität. Was für ein beruhigendes Gefühl!

Ein weitere Vorschlag, wenn dies erlaubt ist:

Wir plädieren dringenst für die Einführung studentischer Ordnungshüter sowie Trainingslager zur Verbesserung der Corporate and Visual Identity. Selbstverständlich unter der Leitung besonders vorbildlicher Studierender. EADS könnte zwecks Spenden für das dafür notwendige (militärische) Equipment konsultiert werden, was zugleich eine noch nähere Verbindung zu unseren Förderern zur Folge hätte.

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung.

Einer für alle – alle für Einen!

Hochachtungsvoll

5. Teil

Liebe Studierende, liebe Mitarbeiter
folgende Antwort haben wir soeben von einem Ihrer Mitstudierenden erhalten:

„Die VIELFALT ist die Perfektion der Schöpfung meinte doch auch Luhmann in seinem Werk RECHT der Gesellschaft. Auf INDIVIDUALITÄT haben wir ein RECHT!“

Das stimmt so nicht!

Wir entschuldigen uns dafür, dass die letzte Mail des Päsidiums unter Umständen missverständlich formuliert war.
Die Universiätsleitung legt besonderen Wert darauf, dass der Terminus „Individualität“ nicht nur bezüglich des äußeren Erscheinungsbildes interpretiert wird!!

Vielmehr haben wir aber leider auch in letzter Zeit verstärkt feststellen müssen das sie zum Teil sehr individuell DENKEN. Wir bitten sie daher sich weitgehend an den ZU Einheitsansichten zuIorientieren, um ein möglichst gleichgeschaltetes Argumentieren der ZU Studierendenschaft zu gewährleisten. Es ist für die Universität äußerst wichtig, und daher nur in Ihrem EIGENEN Interesse, bei unseren externen Partnern und Förderern einen möglichst angepassten und eindimensionalen Eindruck zu erzeugen.

Selbstverständlich werden Minderengagierte für einen begrenzten Zeitraum, einer Frist bis zum 1. April 2008, toleriert. Bis dahin sollten sie genügend Zeit haben, um sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Wir bitten alle Studierenden und Mitarbeiter darum sich nach dieser Übergangszeit aktiv für einen regelkonformen Universitätsalltag einzusetzen und individuelles Denken umgehend im Präsidium zu melden.

Vielen Dank für ihre Kooperation, und einen guten Start ins Wochenende


6. Teil

Liebe [Synonym ihrer Wahl einfügen],

Ich finde die Idee gemeinschaftlicher Individualität hervorragend und möchte nun stellvertretend für alle stillen Schweiger hier mal meine Unmut über die Kritiker äußern! Eine einheitliche Signatur passt bestens ins Bild des kreativen Studentens und beansprucht nicht weiter unsere extrem belasteten Synapsen so können wir voranschreiten in unserer Arbeit an kreativ geplanten Ideen an diesem freiheitlichen Ort!

Habt Ihr denn gar nicht nachgedacht? SIGNATUR! Das setzt sich aus SIG und NATUR zusammen. SIG ist dabei das kyrillische Wort SIGNALISIEREN, das dem hiesigen nicht nur in seiner Bedeutung sehr ähnlich kommt; NATUR hingegen kommt aus dem frankhungarischem natülärem, was soviel heißt wie corporate identity. Sicherlich ist allen klar, das mit der SIGNATUR die Lebensart des einzelnen, austauschbaren Individuum erklärt werden soll und die MUSS nunmal in einer klaren, einheitlichen STRUKTUR wiedergegeben werden PUNKT

An einem luhmanischen depressiven Ort wie diesem verweise ich zudem allerliebst darauf, das Individualität, das wissen Sie alle besser als ich, NICHTS ist. Allein die KOMMUNIKATION zählt. Und was wäre die KOMMUNIKATION ohne SIGNATUR…. Merken Sie sich das!!!

Ich bin so großzügig, Sie zuletzt noch einmal daran zu erinnern, dass all unseren Partnern, Förderern und der EADS jegliche kognitive Fähigkeiten abhanden gekommen sind, weswegen wir das Lesen unserer eMails diesen erleichtern müssen, es ist gar unsere Pflicht! Geblendet von Oberflächlichkeit könnte ein nichteinheitliches Singatursystem dazu führen, dass die Zeppelin University gGmbH jegliche Unterstützung verliert und eigenständig denken und handeln muss – dies wollen wir doch alle um jeden Preis verhindern!

Ich bitte Sie als allerletztes HÖREN SIE MIT DIESER GEIßELNDEN KRITIK AUF. Es nützt niemanden, verführt die schwachen Seelen und unser aller Ansinnen ist doch eine nichtplurale eindimensionale Studentschaft, die sich gerne instrumentalisieren lässt!
Es ist unser aller Aufgabe der Corporate Identity zu entsprechen, da wir – anders als alle anderen Studenten Deutschlands – nicht einfache Studenten an einer Universität sind und in einem ambivalent distanzierten, aber im Prinzip unabhängigen, Verhältnis zu ihr stehen, sondern wir sind die einzigen Studenten, denen das Heil der Uni eine Herzensangelegenheit ist! Wir dürfen nicht verachten, dass die Universität all unsere Lebensbereiche durchdringt uns formt und prägt und jegliche Form der Distanzierung fatal und fehl am Platze ist, da wir nicht in unserem eigenen Interesse studieren, sondern für die Vermarktung der Zeppelin University. In Ihrem Wohle studieren wir und Ihre Werte repräsentieren wir, nicht unsere! Und deswegen ist ganz klar, das die SIGNATUR gleich sein MUSS!

Ich hoffe auf Besserung und verbleibe mit besten Grüßen,


7. Teil

Liebe Studierende,

aufgrund einzelner Nachfragen und Rückmeldungen von Ihnen möchten wir unsere Informationsemail zur E-Mail-Signatur vom Freitag vergangener Woche ergänzen bzw. richtigstellen:
Es besteht keinerlei Verpflichtung für Sie, diese ZU-Signatur zu benutzen.

Vielmehr soll es eine Vorlage für Sie darstellen, falls Sie eine an das CI der Universität angepasste ZU-Signatur verwenden möchten. Einige Studierende hatten uns in der Vergangenheit darum gebeten.
Zudem ist diese Signatur für offizielle Projektkommunikationen im Auftrag der ZU hilfreich (bspw. Career Day etc.).

Noch ein Hinweis:
In jedem Fall bitten wir Sie – bei Verwendung der ZU-Signatur – den Namen Zeppelin University ohne den Firmen-Zusatz „gGmbH“ zu verwenden, da sonst der Eindruck entstehen kann, es handele sich um Geschäftskorrespondenz der Zeppelin University gGmbH. Vielen Dank.

Wir hoffen, hiermit einige Missverständnisse beseitigt zu haben.

Herzliche Grüße

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Friedrichshafen, Vorurteile, Zeppelin University

2 Antworten zu “Typisch ZU ohne Kommentar

  1. Moe

    Kannst du mal deutlicher machen, welcher der Mails von Kunden und welche von Angestellten der ZU GmbH ist?

    So wie ich das gelesen hab, herrschen an der ZU ja anti-demokratische Zustände, die man sonst nur aus China kennt. Ich hoffe du übertreibst, sonst ist das ja ein Fall für den Verfassungsschutz.

  2. arkaden

    Mh, schwierig. Eines der schönen Dinge an dieser Verteilerdiskussion waren die undurchsichtigen Absenderadressen. Und der Sarkasmus. Herrlich. Übrigens nicht ZU GmbH sondern die Uni und die Studenten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s